Jetzt auf Sendung

Beatrice Egli

Beatrice Egli

Beatrice Egli ist 2013 zu Deutschlands neuem Superstar gekürt worden. Damit zeigt die gebürtige Schweizerin, dass Schlager schwer im Trend liegen. Bereits mit ihrem ersten Casting-Auftritt vor der „DSDS“-Jury überzeugte sie: „Im Schlagerbereich bist du die Beste, die wir je hatten", so Dieter Bohlen. Wenn sich also der Chefjuror zu solch einer Lobeshymne hinreißen lässt, muss Qualität vorhanden sein - und die ist bei Beatrice Egli zweifelsohne gegeben, wie sie mit ihrem Final-Song „Mein Herz“ beweist.

Beatrice kommt aus einer musikalischen Familie und singt seit ihrem neunten Lebensjahr. Mit 14 begann sie Gesangsunterricht zu nehmen und auf Volksfesten zu singen. Nach ihrer Friseurausbildung schloss sie 2011 eine Schauspielausbildung an der Schule für Schauspiel Hamburg ab.

Beatrice Egli

Zusammen mit Lys Assia trat Beatrice Egli im Jahr 2007 auf - gemeinsam veröffentlichten sie die Single „Sag mir wo wohnen die Engel“ sowie ein gleichnamiges Album. Im April 2007 gewann das Duo mit diesem Titel die schweizerische Vorentscheidung zum „Grand Prix der Volksmusik“. Im Herbst des Jahres folgten für Beatrcie Egli Auftritte beim „Herbstfest der Volksmusik“ von Florian Silbereisen sowie 2009 im „Musikantenstadl“ mit dem Titel Lippenstift.
Doch das alles reichte der ehrgeizigen Schweizerin nicht – sie wollte über die heimatlichen Grenzen bekannt werden. Sie bewarb sich bei "Deutschland sucht den Superstar", sang die Songs ihrer Ikonen Andrea Berg und Helene Fischer - und gewann! Mit ihrem Sieg im März 2013 sicherte sich Beatrice Egli einen Plattenvertrag mit Universal Music.

Beatrice Egli

Ihre erste Single „Mein Herz“, komponiert von Dieter Bohlen, stieg in der ersten Verkaufswoche auf Platz 1 der offiziellen deutschen, österreichischen und Schweizer Singlecharts ein. Nur wenige Wochen nach ihrem Sieg bei DSDS wurde Beatrice Egli in der Schweiz sowie auch in Deutschland für ihre Single „Mein Herz“ und ihr Album „Glücksgefühle“ mit Gold ausgezeichnet.
Ein Erfolg kommt selten allein - nach dem Sieg bei DSDS verkauften sich auch frühere Veröffentlichungen besser. So gelang Egli mit ihrem 2011 veröffentlichten Album „Feuer und Flamme“ 2013 der Sprung auf Platz 12 der Schweizer Charts (2011 Platz 81). In den deutschen und österreichischen Charts erreichte das Album 2013 erstmals eine Platzierung.

Seit 2013 erlebt Beatrice einen Erlfog nach dem Anderen. Alle Studioalben "Glücksgefühle", "Pure Lebensfreude" und "Bis hierher und viel weiter" schafften es in die Top 10 der deutschen Albumcharts. Das aktuelle Album "Bis hierher und viel weiter", wurde mittlerweile über 100.000 Mal verkauft und dafür mit Gold ausgezeichnet.
2015 ersang sich Beatrice in ihrer Heimat den Swiss Music Award als beste weibliche Künstlerin. Für das ZDF begiebt sich Egli auf musikalische Reisen mit Stargästen und eines ist sicher. Sie selbst ist erst am Beginn einer langen musikalischen Reise.

Die offizielle Website von Beatrice Egli:

Andrea_Berg_130150_affiliate_bannern_160x600
GLTV auf amazon channels