Jetzt auf Sendung

Nicole

Nicole Kirchentournee 2009

Über 27 Jahre lang wurde sie von keinem anderen deutschen Interpreten abgelöst, erst 2010 war es dann soweit: Nicoles Grand Prix SiegEin bisschen Frieden“ aus dem Jahr 1982 bekam endlich Gesellschaft, nämlich von Lena Meyer-LandrutsSatellite“.

Aber wie begann die Karriere von Nicole eigentlich und was ist aus dem jungen Mädchen, das damals viele Zuschauer mit seiner natürlichen Ausstrahlung und markanten Stimme in seinen Bann zog, geworden?

Nicole

Geboren wurde Nicole am 25. Oktober 1964 in Saarbrücken. Mit ihren beiden Schwestern und einem Bruder wuchs sie in der Gemeinde Nohfelden auf. Dass sie musikalisch sehr begabt war, zeigte sich schon während ihrer Kindheit. So sang sie im Alter von 7 Jahren auf Schul- und Betriebsfesten und wurde 1980 von Robert Jung auf einem Liederfestival in Schwäbisch Hall entdeckt. Ein Jahr später unterzeichnete sie ihren ersten Plattenvertrag bei Jupiter Records, dem Label von Ralph Siegel.

Und dann ging es Schlag auf Schlag. Im selben Jahr kam sie mit ihrer ersten Single „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“ in die Charts und gewann zum ersten Mal die ZDF-Hitparade. Am 24. April 1982 siegte die 17-Jährige als erste und bis 2010 einzige deutsche Vertreterin beim Eurovision Song Contest in Harrogate. Das von Ralph Siegel komponierte und von Bernd Meinunger getextete Lied „Ein bisschen Frieden“ bekam mit Ausnahme von Luxemburg aus jedem Land Punkte, neun Länder gaben die Höchstpunktzahl. Bis heute stellt der Punktedurchschnitt einen ungebrochenen Rekord in der Geschichte des Wettbewerbs dar. Der Titel erreichte in ganz Europa vorderste Plätze. Nicole wurde noch im gleichen Jahr mit ihrer ersten „Goldenen Stimmgabel“ ausgezeichnet, 10 weitere sollten noch folgen.

Nicole

Nach dem Abitur heiratete die Schlagersängerin am 18. August 1984 Winfried Seibert, ihren Jugendfreund.
1987 gewinnt sie beim Songfestival in Bratislava mit dem Titel „Song For The World“ die „Silberne Lyra“. In der Kategorie „Beste Schlagersängerin“ wurde sie 1992 mit dem „ECHO“ ausgezeichnet. Zwei Jahre später durfte sie mit der deutschen Fußballnationalmannschaft anlässlich der WM in den USA das Lied „It‘s Just A Game“ singen. 1991 wird Nicole zum zweiten Mal für den ECHO nominiert.

Die berufliche Entwicklung brachte es mit sich, dass die Schlagersängerin von Jupiter Records zu Sony BMG wechselte. Mit einem neuen Team, den Brüdern Martin und Giorgio Koppehele und dem Texter Armin Pertl, produzierte sie fortan ihre neuen Alben: „Alles fließt“ lautete der Titel der ersten Produktion, die zusammen mit einer komplett auf Kuba gedrehten DVD auf den Markt kam.

Mitten ins Herz“ hieß das nächste Album, das 2008 veröffentlicht wurde. Mehrere Singles daraus konnten sich in den Charts platzieren. Mit der Tour zu diesem Album erfüllte sich die Künstlerin einen langersehnten Wunsch: Sie sang unplugged, begleitete sich selbst mit dem Akkordeon und dem Cajon. Eine Gitarre und ein Bass komplettierten die Band. Das Konzept ging auf, die Konzertbesucher waren begeistert.

Nicole

2009 erschien das Album „Meine Nr.1“, das sie ihrem Ehemann, mit dem sie in diesem Jahr Silberhochzeit feierte, widmete. Ihre Tour stand wieder unter dem Motto „unplugged“ und fand diesmal nicht in Konzerthallen, sondern in Kirchen statt.
Ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum feierte die Sängerin im Jahr 2010. Mit einem Doppelalbum, das die Hits aus den letzten 30 Jahren und drei neue Lieder enthält, konnte sie ihr Publikum begeistern.

Aus dem etwas schüchternen Mädchen, das 1982 den Eurovision Song Contest gewann, ist eine selbstbewusste, erfolgreiche Frau geworden, die genau weiß, was sie will und ihre Zuhörer mit ihrer Stimme regelrecht verzaubern kann.
Seit 16. März ist ihr aktuelles Album „Jetzt komm ich“ im Handel erhältlich. Lesen Sie dazu unseren CD-Tipp.

Die offizielle Website von Nicole:

Tchibo Lieblingsstücke Damen
GLTV auf amazon channels