Jetzt auf Sendung

Tom Astor – „Gegen den Strom“

09. März 2018

Tom Astor Cover Gegen den Strom

Mit „Gegen den Strom“ hat Tom Astor ein weiteres Meisterwerk der deutschen Country-Musik aufgenommen. Mit an seiner Seite war dabei Wolfgang Petry.

Mit dem Tod von Gunter Gabriel im vergangenen Jahr ist die deutsche Country-Szene ärmer geworden. Doch glücklicherweise gibt ja auch noch jenen anderen Giganten, der am 27. Februar 75 Jahre alt geworden ist und der jüngst sein 55-jähriges Bühnenjubiläum gefeiert hat: Tom Astor. Und auf ihn trifft das alte Klischee uneingeschränkt zu, dass ein Künstler mit dem Alter immer besser wird. Schon die Vorgängeralben, „Volle Kraft voraus“ und „Lieder zum Anfassen“, waren Meilensteine der deutschsprachigen Country-Musik. Doch mit „Gegen den Strom“ haben sich Tom Astor und sein Sohn Leif Bräutigam, der als Produzent fungierte und für die meisten Titel auf dem Album die Musik geschrieben hat, noch einmal selbst übertroffen.

Tom Astor Foto Manfred Esser

Diese überragende Qualität kann man an vielerlei festmachen: an der hohen Kunst des Songwritings, dem authentischen Country-Sound (kein Wunder, das Album wurde schließlich in einem Studio im amerikanischen Country-Mekka Nashville aufgenommen) und natürlich der Persönlichkeit und der Stimme von Tom Astor, der die 15 neuen Songs mit gnadenloser Glaubwürdigkeit und bedingungslosem Einsatz interpretiert. Auch ist er trotz aller Experimente und Abenteuer im Laufe eines langen Künstlerlebens sich selber und seiner Musik auf bewundernswerte Weise treu geblieben. Diesen vermeintlichen Widerspruch bringt er in einem der neuen Lieder nachgerade philosophisch auf den Punkt: „Damit es so bleibt wie es ist, wie es war, müssen wir viel verändern. Sonst läuft man Gefahr, dass irgendwann nichts mehr so bleibt.

Tom Astor Foto Erik Lattwein

In der Tat sind es die – meistens von Tom Astor selber – verfassten Texte, die am meisten beeindrucken, weil sie aus Alltagsgeschichten und beiläufigen Anekdoten Reflektionen machen über den Zustand der Gesellschaft, der Welt, aber auch über die eigene Entwicklung, das Älterwerden, das Überwinden von Rückschlägen und den Mut, weiterzumachen. Dabei wird der Sauerländer ganz konkret, erhebt seine Stimme mit der gebotenen Schärfe gegen Populismus, Rassismus und Krieg, ruft in dem politischen Protestsong „Unsere Welt hängt ziemlich schief“ nach der rettenden Kraft der Vernunft.

Tom Astor Foto Manfred Esser

Zugleich singt er mit viel Empathie über einen alt und müde gewordenen LKW-Fahrer gegen so manches Trucker-Klischee an („14 Tage – 14 Nächte“), hat ein bewegendes Tribut an die 2016 verstorbene Boxerlegende Muhammad Ali aufgenommen und beschwört in „Geh deinen Weg“ die Liebe als die „einzige Großmacht der Welt“. Denn es ist Zeichen echter Größe, nicht nur immer gegen etwas zu sein, sondern auch zu sagen, wofür es sich zu leben lohnt.

Aber auch musikalisch gehören die neuen Stücke zu den besten, die Tom Astor, der bereits mit Weltstars wie Johnny Cash, Kris Kristofferson, John Denver, Dolly Parton oder Emmylou Harris gearbeitet hat, je aufgenommen hat. Das liegt vor allem daran, weil das neue Album innerhalb des Country-Universums so vielfältig ist und Elemente von Rock’n’ Roll, Blues, Folk, Blues, Cajun und gar Soul aufnimmt. Nur vom weichgespülten Country-Mainstream, wie er derzeit in den USA vorherrscht, hält Astor sich fern. Nicht ohne Grund heißt das Album ja „Gegen den Strom“.

Tom Astor Foto Erik Lattwein

Zu der musikalischen Exzellenz des Albums haben nicht nur amerikanische Studiomusiker-Koryphäen wie Charlie McCoy (Elvis Presley, Bob Dylan, Johnny Cash) oder Paul Franklin (Vince Gill, Dire Straits) beigetragen, sondern auch ein Freund aus Good Old Germany: Kein Geringerer als Wolfgang Petry singt bei einigen Stücken eine harmonische zweite Stimme, zudem hat Tom Astor mit „Sommer in der Stadt“ einen der frühen Petry-Klassiker für das Album grandios neu aufgenommen.

Jetzt wäre nur noch zu wünschen, dass auch die Amerikaner einmal zu hören bekommen, wie Country-Musik im Jahr 2018 klingen sollte.

Hier können Sie die CD „Gegen den Strom“ von Tom Astor direkt bestellen.

(Tom Astor 1. u. 3. Foto v. oben: Manfred Esser
2. u. 4. Foto v. oben: Erik Lattwein)

Andrea_Juergens_collection_420368_affiliate_bannern_160x600_2
GLTV auf amazon channels