Jetzt auf Sendung

Heintje und Ich: Das TV-Spezial

Heintje und Hein Simons

Hein Simons aka Heintje gelang 1967 als 12-jähriger mit „Mama“ der große Durchbruch. 50 Jahre später stürmt Hein Simons mit „Heintje und ich“ erneut die Charts. Moderator Michael Niekammer hat den Sänger auf seinem Reiterhof zu einem privaten Gespräch getroffen.

Zurück an die Spitze – nach 50 Jahren! Mit dem allerersten Duett-Album der Musikgeschichte, das ein Künstler gemeinsam mit seinem jüngeren Ich aufgenommen hat, hat Hein „Heintje“ Simons die Herzen seiner Fans erneut erobert. Der 1955 im niederländischen Bleijerheide geborene Sänger, der in den 60er-Jahren mit Liedern wie „Mama“ oder „Du sollst nicht weinen“ unter dem Namen Heintje zum wohl größten deutschen Kinderstar aller Zeiten aufstieg, hatte die Idee, mit seinem früheren Selbst zu singen. Gesagt, getan: Gemeinsam mit seinem Produzenten Christian Geller ging Simons ins Studio, um mit den alten, vorab von den Originalaufnahmen extrahierten Gesangsspuren von Heintje als rund 50 Jahre älterer Hein Simons im Duett zu singen. Und was auf dem Papier nach einer großartigen Idee aussieht, ist auch bei der Umsetzung meisterhaft gelungen.

Hein Simons Foto German Popp

Ein Duett-Album als absolutes Novum in der Musikgeschichte

Statt einfach nur hier und dort eine zweite Stimme zu ergänzen oder mal eine Strophe im Wechselspiel mit dem jungen Heintje zu singen, kommt es zu einer künstlerischen Begegnung gleichsam auf Augenhöhe. Denn zum einen hat es eine nachgerade magische Qualität, wenn die Stimme des alten und des jungen Hein Simons zusammen erklingen, zum anderen aber – und das ist das Entscheidende am gesamten Projekt – haben sich der Niederländer und sein Texter Tobias Reitz die Mühe gemacht, passgenau neue Strophen zu schreiben, die sich im Wechselspiel mit den bestehenden Zeilen gegenseitig zu inspirieren scheinen.

Hein Simons Foto German Popp

Hein Simons ganz privat

Bis heute ist Hein Simons der sympathische „Junge“ von nebenan geblieben. Davon kann sich Moderator Michael Niekammer bei einem Hausbesuch auf dem Reiterhof des heute 62-jährigen Hein Simons in Belgien überzeugen. Hein Simons lädt Michael Niekammer unverzüglich auf einen Kaffee aus seiner Lieblingstasse ein. Im sehr privaten und vertrauten Gespräch plaudert Hein Simons offen und ehrlich über die damalige Zeit als Kinderstar und sein damaliges Team, seine bewegende Karriere, die Produktion des aktuellen Duett-Albums „Heintje und Ich“ und über sein Bühnen- und Reiterhofleben in der Jetztzeit. Außerdem empfangen sie zwischen den Pferdekoppeln Christian Geller, den Produzenten des aktuellen Albums. Er hatte die Idee für das ungewöhnliche Duett-Album und erklärt, welche Tricks und Kniffe der modernen Technik bei der Produktion des Albums zum Einsatz kamen.

Hein Simons Foto German Popp

Die alten Lieder im Dialog: hoch emotional und berührend

Musikalisch ist Hein Simons und seinem Kreativteam eine Begegnung zweier Welten geglückt. Denn die Instrumentierung zu allen Stücken ist komplett neu und findet dabei den goldenen Mittelweg zwischen der damaligen Arrangierkunst und modernen, zeitgemäßen Sounds. Zu hören ist das in dieser Sendung anhand wunderschöner Heintje-Klassiker wie „Oma so lieb“, „Mamatschi“, „Ich sing ein Lied für dich“, „Mama“, „Scheiden tut weh“, „Kleine Kinder, kleine Sorgen“ und „Heidschi Bumbeidschi“.

Freuen Sie sich auf knapp 90 Minuten Heintje und Hein Simons, seine Musik von damals im Gewand von heute, einzigartige Archivaufnahmen und ganz private Einblicke in das Leben von Hein Simons auf seinem Reiterhof in Belgien.

Heintje und Ich: Das TV-Spezial
Donnerstag, 18. Januar, 20:15 Uhr

(Fotos Hein Simons: German Popp)

160x600_Wide_Skyscraper.jpg
CHECK24 - Pauschalreise Sommer
Schlagerparadies 2018