Jetzt auf Sendung

Christian Anders

Christian Anders

Christian Anders weiß, wie es ist zu fliegen und dann zu fallen. Mit seinen Songs wie „Geh‘ nicht vorbei“ oder „Es fährt ein Zug nach Nirgendwo“ verdiente er Millionen, die er dann später bis auf den letzten Cent verlor.

Geboren wurde Anders am 15. Januar 1954 in Bruck an der Mur. Sein bürgerlicher Name ist Antonio Augusto Schinzel-Tenicolo. Nach Kriegsende wanderten seine Eltern mit ihm und seinem Bruder, dem SPD Politiker Dieter Schinzel, nach Italien aus. Die ersten neun Jahre verbrachte Anders auf Sardininen, wo er eine italienische Klosterschule besuchte. Mit zehn Jahren allerdings zog seine Familie zurück nach Deutschland und lebte in einem Asylheim in Offenbach am Main. Anders bestand die Mittlere Reife und absolvierte nach der Schule eine Ausbildung zum Elektroinstallateur. Seine erste Band hieß „Christian Anders and the Tonics“. Mit ihr trat er oft in einem amerikanischen Club auf, wo er später eine andere Band kennen lernte, mit der er dann durch Deutschland reiste und sein erstes Geld verdiente.

Christian Anders

Im Jahr 1966 nahm er sein erstes Tonband auf, schickte es einer Plattenfirma und erhielt seinen ersten Plattenvertrag, ohne jedoch den großen Erfolg verbuchen zu können. Er zog nach München, erlernte dort die Geheimnisse der asiatischen Kampfsportarten, wurde Trainer und leitete dann sein eigenes Kampfsportstudio. Die Liebe zur Musik ließ ihn aber nicht los, und so erhielt er für seinen Titel „Als wir uns trafen“ erneut einen Plattenvertrag. Und diesmal mit großem Erfolg! Ein Jahr später war er mit dem Kassenschlager „Geh‘ nicht vorbei“ der erfolgreichste deutsche Nachwuchssänger. Binnen fünf Monaten wurden über eine Millionen Schallplatten verkauft.

Christian Anders

1971 gründete Christian Anders seinen ersten eigenen Musikverlag – Chranders Records – in Berlin. Er schrieb über 1.100 Lieder und Gedichte und verfasste darüber hinaus mehrere Romane. Außerdem gab er sein schauspielerisches Talent zum Besten und war unter anderem neben Uschi Glas, Peter Weck und Peggy March zu sehen. Acht Jahre nach der Gründung verkaufte Anders seinen Musikverlag und wanderte nach Amerika aus. Er brachte seine erste amerikanische CD auf den Markt, schrieb das Buch „The Man W.H.O.“ und führte es als Ein-Personen-Stück in Hollywood auf. 1993 kehrte Anders Amerika den Rücken zu. Es zog ihn wieder zurück nach Deutschland, wo er gleichzeitig sein 25-jähriges Schallplattenjubiläum feierte. In dieser Zeit fuhr Anders noch einen vergoldeten Rolls-Royce, was sich jedoch bald ändern sollte. Am Tiefpunkt seiner Karriere angekommen, war von seinen ehemals 25 Millionen kein Cent mehr übrig. Nach eigenen Angaben musste Anders in dieser Zeit seine Nächte unter der Brücke verbringen. Erst seine zweite Ehe mit Birgit Diehn brachte wieder Ordnung in sein Leben und zog ihn aus der Schuldenfalle.

Unter dem Pseudonym „Lanoo“ veröffentlichte Anders mehrere Bücher, die sich mit Esoterikthemen und Verschwörungstheorien beschäftigen. Er nahm an der Realityshow „Die Burg“ teil, die 2005 auf Pro7 zu sehen war.
Regelmäßig veröffentlicht Anders Singleauskopplungen und Alben, die natürlich etwas anders sind. Sein 2015 erschienenes Album Sredna ist der beste Beweis, dass der über 70 jährige noch voller Tatendrang steckt.

Die offizielle Website von Christian Anders:

Geschenkidee.de
GLTV auf amazon channels