Jetzt auf Sendung

Andreas Gabalier

Andreas Gabalier

Andreas Gabalier, der Senkrechtstarter aus der Steiermark, musiziert am liebsten live: Auf der Bühne zu schwitzen und alles zu geben, ist für ihn immer noch das schönste! Und für die Fans ebenfalls: Keine CD und – wir gestehen es – kein Clip können das unmittelbare Erlebnis eines Live-Konzerts ersetzen.

Für Andreas Gabalier gilt das besonders, denn Brancheninsider sehen in dem charismatischen Vollblutmusiker mit seiner Mischung aus Volksmusik, Rock und einer Spur Anarchismus einen neuen Hubert von Goisern. Gute Laune TV hat Andreas Gabalier, der eigentlich Jurist werden wollte, von Anfang an begleitet und natürlich auch seinen Hit „I sing a Liad für di“ im Programm. Wie gut, dass sein Auftritt im Musikantenstadl 2009 den Weg zur Musikkarriere bereitete. Das Debütalbum "Da komm’ ich her" kletterte sofort auf Platz 4 der österreichischen Charts und vergoldete sich nach wenigen Wochen dank 10.000 verkaufter Exemplare.

Andreas Gabalier

Der charismatische Steirer wurde in kürzester Folge in alle großen TV-Musik-Shows eingeladen: "Musikantenstadl", "Feste der Volksmusik" mit Florian Silbereisen und "Willkommen bei Carmen Nebel". "Der kernigste Export aus Österreich“ - so die "Neue Post" - hat noch eine große Karriere vor sich und begeistert nicht nur durch seinen charakteristischen Hüftschwung sondern vor allem durch ehrliche Musik mit Mundart-Texten. Und damit sollten sie recht behalten.

Gabalier erreicht auch Deutschland.
Ursprünglich war eine Veröffentlichung seiner Single "I sing a Liad für di" in Deutschland gar nicht geplant. Als Andreas jedoch 2011 bei Carmen Nebel zu Gast war erreichte sein Song unerwartet Platz 65. der Media-Control-Charts, aufgrund der vielen Downloads. "I sing a Liad für di" startete am 29. Juli 2011 in Deutschland durch und wurde durch eine Coverversion von DJ Ötzi und erneuter Präsentation beim Herbstfest der Volksmusik zum Kassenschlager. In Österreich ist er der am längsten gelistete Titel der Chats, stolze 134 Wochen! Ein neuer Superstar ist somit geboren. Das Album Herzwerk erobert die Charts, ebenso "Volks-Rock’n’Roller" und "Da komm’ ich her". Nur Helene Fischer war 2011 erfolgreicher als er.

Andreas Gabalier

Andreas Gaballier ist ein Künstler der polarisiert.
Gabalier weckt einerseits Emotionen wie in der Ballade "Amoi seg’ ma uns wieder", die er seinem Vater und seiner Schwester widmete, die 2006 und 2008 Selbstmord begingen. Andererseits nimmt er kein Blatt vor der Mund und stellt sich Diskussionen mit Frauenrechtlerinnen. Seinen Erfolg schmälert das nicht. Im Gegenteil. Gabalier ist Werbeträger und füllt Stadien. Er erreichte für seine Albumverkäufe Gold und knapp 30-mal Platin. Über 1.000.000 Tonträger gingen über die Ladentheke und die Preise reihen sich aneinander. Den ECHO in der Kategorie "Volkstümliche Musik", mehrmals den Amadeus und einen Bambi in der Kategorie Shooting Star 2012 konnte er verdient mit nach Hause nehmen.

Zur Ski WM 2013 steuert Gaballier den Titelsong "Go for Gold" bei. 2014 ist dann sein Hit "Amoi seg’ ma uns wieder" in aller Munde. Im Tauschkonzert "Sing meinen Song" wird der Titel von Xavier Naidoo interpretiert und erreicht Platz 12 der deutschen Musikcharts. (Gabalier erreichte Platz18). Gabalier setzt seinen Erfolg fort. "Montain Man" sorgt 2015 für Begeisterung und sicherlich setzt Andreas Gabalier seine Erfolgsgeschichte fort.

Die offizielle Website von Andreas Gabalier:

Foto: Stefan Hoederath/Universal Music

Tchibo Lieblingsstücke Damen
GLTV auf amazon channels