Jetzt auf Sendung

Vicky Leandros

Vicky Leandros

Dass Frauen sich öfter einmal als Multitalente entpuppen, zeigt vor allem eine Künstlerin: Vicky Leandros. Neben ihrer internationalen Gesangskarriere, mit diversen Singleveröffentlichungen in sieben verschiedenen Sprachen, bewies sie auch Engagement als Politikerin.

Am 23. August 1952 erblickte Vassiliki Papathanasiou (gebürtiger Name von Vicky Leandros) auf der griechischen Insel Korfu das Licht der Welt. Durch die Unterstützung ihres musikalischen Vaters Leandros Papathanasiou, der unter dem Namen Leo Leandros schon in Griechenland und Deutschland erfolgreich war, bahnte sich auch für Vicky Leandros in beiden Ländern eine erfolgreiche Karriere. Also bekam sie eine Gesangs-, Ballett- und Gitarrenausbildung. Mit dem Umzug nach Deutschland im Jahr 1958 wurde dann später auch ihr Name „Vicky Leandros“ amtlich.

Seit ihrem 13. Lebensjahr gehört Vicky Leandros zum Inventar der Musikgrößen und steht von Beginn an mit beiden Beinen im Showgeschäft. So wurde auch ihre erste Single "Messer, Gabel, Schere, Licht" (1965) in Deutschland ein Erfolg. 1967 nahm sie am Grand Prix de la Chanson in Wien teil und vertrat Luxemburg mit dem Titel "L´amour est bleu". Sie belegte den vierten Platz. Nach einigen Erfolgen in Europa und Übersee, repräsentierte sie 1972 ein weiteres Mal Luxemburg beim Grand Prix – und sie siegte. Mit dem Titel "Aprés toi" (Dann kamst du) belegte sie in Edingburgh den ersten Platz und die über 7,8 Millionen Tonträgern machten Vicky Leandros zur Künstlerin mit der meist verkauften Single der Welt.

Bekannt ist Vicky Leandros vor allem auch durch ihren Hit "Theo, wir fahr´n nach Lodz", der sich viele Wochen lang auf den vorderen Plätzen der Verkaufshitcharts tummelte. 1998 hatte sie einen großen Erfolg mit "Weil mein Herz dich nie vergisst", die deutsche Aufnahme der Titelmusik (My Heart Will Go On) zum Film Titanic.

Doch auch in Sachen Politik engagierte sie sich. Bereits 2001 war sie als Kultursenatorin für Hamburg im Gespräch. Bei den Parlamentswahlen in Griechenland am 16. September 2007 kandidierte sie für die sozialdemokratische PASOK. Ein Jahr zuvor, im Oktober 2006, kandidierte sie bei den Kommunalwahlen in Piräus für die PASOK und errang ein Mandat. Sie wurde Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Kultur und internationale Beziehungen. Am 28. Mai 2008 erklärte sie den Rücktritt von ihren Ämtern.

Vicky Leandros bedient nicht nur den Schlager. Viel mehr zeigt sie durch ihre konstante Karriere, dass sie ein internationaler Chansonstar ist. Sie nahm die meisten ihrer Singles nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Griechisch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Japanisch und Spanisch auf. Ein Konzept, dass wahrlichen Erfolg mit sich zog. Zu den großen Charterfolgen u.a. in Frankreich, Belgien, Kanada, Niederlande, Spanien, Lateinamerika und Japan, reihen sich etliche Musiksendungen im Fernsehen. Über 55 Millionen verkaufte Tonträger weltweit, insgesamt 500 Alben, Dutzende davon mit Gold und Platin ausgezeichnet sind die Belohnung ihres Erfolges.

2012 feiert Vicky Leandros mit ihrem Welterfolg des Hits Aprés toi ihr 40-jähriges Jubiläum, am 23. August dann ihren 60. Geburtstag. Gute Gründe für ein Best Of-Album, das im August 2012 veröffentlicht wurde.

Die offizielle Website von Vicky Leandros:

GartenXXL Pflanzenwelt
www.unitymedia.de
Schlagerparadies 2018