Jetzt auf Sendung

Ursprung Buam

Ursprung Buam 1

Die Kultformation aus dem Zillertal besteht nur aus drei Musikern. Aber was für welchen! Sie heizen zu dritt jedem Festzelt so ein, dass spätestens nach dem dritten Lied niemand mehr auf der Bank sitzt sondern alle aufstehen, mit klatschen und tanzen.

Die Brüder Martin und Andreas Brugger studierten beide Rechtswissenschaften. Der Startschuss für eine Musikkarriere fiel 1993 bei einer Silvesterfeier, bei der die beiden zusammen mit ihrem Cousin Manfred Höllwarth auftraten und dabei so gut ankamen, dass sie beschlossen, es mit der Musik zu versuchen. Natürlich waren viele Jahre des Musizierens als Hobby vorausgegangen. Auch wurde ihnen durch den sehr musikalischen Großvater das Talent in die Wiege gelegt.

Mit dem typischen Klang der Ursprung Buam, bei dem neben der Zieharmonika auch die Geige eine wichtige Rolle spielt, gewannen die drei Musiker bereits mehrmals Gold in Österreich und wurden 2001 mit dem „Amadeus - Austrian Music Award“ zur besten Volksmusikgruppe Österreichs gekürt. 2007 wurden sie in Deutschland für den „Echo“ nominiert.

Ursprung Buam 2

In die österreichischen Charts stiegen die Ursprung Buam 1998 mit „A Riesenstimmung aus dem Zillertal“ ein und sind seitdem Dauergast. In den deutschen Hitparaden sind sie seit 2005 ebenfalls mit fast jedem Titel zu finden. Zum Beispiel mit „Ein Casanova kann nicht aufgeig'n“ oder „Grande Canale“. Das Lied „Zwei rehbraune Augen“ diente 2008 als Filmmusik für den Episodenfilm „Die Österreichische Methode“.

Mit „Amors Pfeil“ steigen die Ursprung Buam 2010 sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Hitparaden ein und liefern dazu ein witziges Video, das aus einer Mischung aus realen Bildern und Computer-Animation besteht. Die heutige Technik macht’s möglich, und man kann nur sagen: So jung ist Volksmusik!

Die offizielle Website der Ursprung Buam:

Sale 468x60
GLTV auf amazon channels