Jetzt auf Sendung

George Garcia – „Jeder Tag zählt“

08. Juni 2018

George Garcia Cover Jeder Tag zählt

Der deutsch-spanische Künstler hat in seinem Leben schon viel gemacht und überrascht nun mit einem späten Debütalbum, auf dem er mit Chanson glänzt.

Den Namen George Garcia dürften nur die wenigsten kennen. Und das ist auch kein Wunder. Denn bislang hat der 1970 im spanischen Andalusien geborene Komponist, Arrangeur, Produzent und Dirigent und Labelmanager vor allem hinter den Kulissen der Musikindustrie gearbeitet. Zumal hat der Deutsch-Spanier, der mit sechs Jahren nach München kam, eine überaus spannende Lebensgeschichte hinter sich: Er bricht die Schule ab, beginnt erst eine kaufmännische Lehre, um dann Jazz zu studieren und das Studium abermals kurz vor dem Abschluss abzubrechen. Zurück in Spanien schlägt er sich mit verschiedenen Jobs durch, geht erneut nach Deutschland, entscheidet sich für ein Medizinstudium, das er nach vier Semestern wieder abbricht und ein Marketing-Studiums anfängt.

George Garcia Foto Philipp Nemenz

Vielleicht haben ihm diese profunde Lebenserfahrung, seine Flexibilität – und natürlich die Liebe zur Musik – geholfen, in der Musikbranche Fuß zu fassen und dort auch erfolgreich zu sein. So hat er mit Nena, der Schauspielerin Eva Mattes und vor allem mit der Sängerin Katie Melua gearbeitet, war aber auch als Filmmusikkomponist tätig (unter anderem für die Filme „Contact Code“, „Vorne ist verdammt weit weg“ oder „Johann Albrecht Bengel“).

George Garcia Foto Philipp Nemenz

2017 erschien dann die EP „Mittendrin“, die neugierig machte auf mehr. Nun hat er im fortgeschrittenen Alter von 48 Jahren mit „Jeder Tag zählt“ ein faszinierendes Albumdebüt vorgelegt, auf dem man zwischen den Zeilen all die Brüche zu hören vermeint, die George Garcia in seiner Vita durchlebt hat. Denn hier singt jemand, der weiß, dass „jeder Tag zählt“, wie es so schön im Titelsong des Albums heißt.

Stilistisch kann man die elf Lieder am ehesten beim Chanson einordnen – eingekleidet in so stilvolle wie zurückhaltende Big-Band-Sounds. Seinen kunstvollen Arrangements hört man dabei den Jazz-Kenner George Garcia an.

George Garcia Foto Philipp Nemenz

Aber die Instrumentierungen, die rhythmischen Blasereinwürfe oder die romantischen Streichersätze stehen immer im Dienste des Songs und vor allem des Gesangs. Mal erinnert seine angenehm unaufgeregte Stimme, die bei den Phrasierungen ebenfalls den Jazz-Liebhaber durchscheinen lässt, an den Crooner Tom Gaebel, mal an den Charme eines Roger Cicero oder immer wieder auch an den unvergessenen Udo Jürgens, dessen Jazz-Vergangenheit sich ebenfalls in seiner Musik niederschlug. Beim Garcia-Song „Heute fängt dein Leben an“ könnte man gar an „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ von Udo Jürgens denken, wobei sich beide Lieder auf Augenhöhe begegnen.

George Garcia Foto Philipp Nemenz

Denn letztlich ist George Garcia ein eigenständiger Künstler, der mit seinen gefühlvollen Liedern über die Kraft der Liebe, aber auch mit witzigen Songs wie „Shopping Queen“ (mitnichten ein Stück über weibliche Wesen, die nur Klamotten im Sinn haben, sondern eine Ode an eine Supermarktkassiererin, in die sich der Protagonist des Songs verliebt hat) das Zeug hat, nun auch vor den Kulissen der Musikindustrie ein großes Publikum zu finden.

Hier können Sie die CD „Jeder Tag zählt“ von George Garcia direkt bestellen:


(Fotos George Garcia: Philipp Nemenz)

Helene_Fischer_das_neue_album2affiliate_bannern_160x600
Geschenkidee.de
GLTV auf amazon channels