Jetzt auf Sendung

Ireen Sheer – „Ich muss mir nichts mehr beweisen“

22. Februar 2019

Ireen Sheer Cover Ich muss mir nichts mehr beweisen

Nach 50 erfolgreichen Jahren im Musikgeschäft muss sich Ireen Sheer in der Tat nichts mehr beweisen – und tut es auf ihrem neuen Album dann doch.

Selten war ein Albumtitel besser und passender gewählt. Seit 50 Jahren ist Ireen Sheer eine feste Größe in der deutschen Musiklandschaft (sie spricht im CD-Booklet ganz charmant davon, dass sie nun Goldene Hochzeit feiere mit ihrer Musik und ihren Fans). Wer so lange und so erfolgreich unterwegs war und ist, muss sich, der Branche und ihren Fans wirklich nichts mehr beweisen.

Ireen Sheer Foto BMC

Die Sängerin, die zudem am 25. Februar 70 Jahre alt wird, hat seit 1969, als sie als Tochter einer Engländerin und eines Deutschen ihre professionelle Karriere begann, alles erreicht, was man in diesem Geschäft erreichen kann. Und dabei hat sie sich nie auf ihren Lorbeeren ausgeruht, sondern weitergemacht, immer nach vorn geschaut und sich dabei stets auf der Höhe der Zeit bewegt. So ist dann auch ihr neues Album alles andere als eine herkömmliche Best-Of-Zusammenstellung – wobei Ireen Sheer, nebenbei bemerkt, eine Label-übergreifende CD-Anthologie mit all ihren Erfolgstiteln aus besagten 50 Jahren ebenfalls mehr als verdient hätte.

Ireen Sheer Foto Peter Jirmann

Auf „Ich muss mir nichts mehr beweisen“ finden sich derweil insgesamt 20 Lieder, darunter viele Neuaufnahmen von Erfolgstiteln wie „Heut’ Abend hab’ ich Kopfweh“, „Xanadu“ oder „Feuer“, Duette mit ihren Labelkollegen Ross Antony und Patrick Lindner, aber auch fünf ganz neue Songs, mit denen Ireen Sheer selbstbewusst das Album beginnen lässt. Sie stammen aus der Feder ihrer Produzenten Armin Pertl und Stefan Pössnicker, bei „Du bist wie ein Wirbelwind“ hat die Künstlerin sogar mitgeschrieben. Pertl und Pössnicker haben auch für den konsequent modernen und frisch-frechen Sound auf dem Album gesorgt. Selbst Stücke wie das 46 Jahre alte „Goodbye Mama“ klingen mit den tanzbaren Beats und peppigen Synthie-Sounds so, als ob sie erst gestern entstanden wären.

Ireen Sheer Foto BMC

Ireen Sheers Lieblingsthema war und ist das Verhältnis von Frau und Mann – was sie miteinander tun oder sich antun. So verteilt sie mal witzige Spitzen gegen die wehleidigen Herren der Schöpfung („Männergrippe“), mal gibt es gesungene Liebeserklärungen an den Partner wie das romantische „Keiner lässt mich fliegen so wie du“. Gegen Ende des Albums findet sich dann auch noch eine echte Rarität: „Memories“ ein kürzlich wiederentdeckter Song aus dem Jahr 1979, den Ireen Sheer mit ihrem mittlerweile verstorbenen Musical Director Ralph Bloch damals aufgenommen, aber nie veröffentlicht hatte.

Ireen Sheer Foto Stephan Pick

Hier können Sie die CD „Ich muss mir nichts mehr beweisen“ von Ireen Sheer direkt bestellen:


(Ireen Sheer 1. u. 3. Foto v. oben: BMC;
Ireen Sheer 2. Foto v. oben: Peter Jirmann;
Ireen Sheer Foto unten: Stephan Pick
)

Andrea_Juergens_collection_420368_affiliate_bannern_160x600_2
www.channel21.de
GLTV auf amazon channels