Jetzt auf Sendung

Angela Wiedl

Hubsi Trenkwalder: "Winterwald eiskalt! Meine Gesprächspartnerin, die wärmt mich richtig auf, denn sie hat ein großes Herz, nicht nur für die Musik, sondern auch für ihre Fans und das seit vielen, vielen Jahren. Es freut mich, dass sie hier ist. Hallo Angela!"

Angela Wiedl: "Hubsi, grüaß di!"

Trenkwalder: "Angela Wiedl zu Gast in „Hubsi´s Welt - auf Reisen“ in St. Michael im Lungau. Angela, ein wahnsinnig produktives Jahr hast du hinter dir. Hoffentlich hast du auch ein paar ruhige Feiertage gehabt."

Wiedl: "Ja! Ich genieße immer, die Weihnachtszeit. Den Heilig Abend besonders. Ich genieße das aber auch, wenn ich auf der Bühne bin. Ich habe ein paar stressige Tage hinter mir. Ja!"

Trenkwalder: "Vor allem muss man sagen, am Heiligen Abend haben wir Volksmusikleute es immer ruhig. Aber du hast eine super erfolgreiche Weihnachtstour mit vielen Weihnachtsfeiern hinter dir. Die Alpenländische Weihnacht! War das toll?"

Wiedl: "Eine sehr schöne harmonische Tournee und wir haben praktisch das Leuchten in den Augen der Menschen gesehen."

Trenkwalder: "Das glaube ich! Das ist so manches mehr wert als so manches Geld!"

Wiedl: "Ja! Das ist mein Leben, dass ich mit meiner Stimme den Menschen eine Freude bereite."

Trenkwalder: "Dein Leben ist natürlich auch, neue Songs aufzunehmen. Und du bist wieder mit einem neuen Album da. Wie ist denn das, nach 16 Alben, glaube ich, die du in deinem Leben, ohne die Best-Of Alben, produziert hast? Ist man da noch aufgeregt wenn jetzt „Der Engel an deiner Seite“ auf den Markt kommt?"

Wiedl: "Sehr aufgeregt! Weil, ich sag mal, es ist ja ein Entstehen, das heißt mir werden ja erstmal Titel angeboten und dann sucht man sich die Titel aus. Ralf Siegel ist ja seit 19 Jahren mein Mentor und auch mein persönlicher Freund. Seit 19 Jahren arbeiten wir zusammen. Er hat gesagt, ich soll mit dem Album neue Wege gehen und habe mich dieses Mal komplett auf ihn verlassen. Ich habe gesagt, gut ich vertraue dir. Und es ist wirklich ein Spitzenalbum entstanden."

Trenkwalder: "Was ist rausgekommen? Was ist der neue Weg, den Angela Wiedl geht?"

Wiedl: "Es sind, sag ich mal, Rockschlager, Chanson und auch ein sehr flotter Rock´n Roll drauf. Im Studio- hat er mir dann gezeigt, ich meine, ich weiß ja schon, wie man was singt, wie auch immer, er holt aber trotzdem wirklich immer zu 100 Prozent alles aus mir heraus."

Trenkwalder: "Ist halt ein Profi!"

Wiedl: "Er ist ein Profi, ja!"

Trenkwalder: "Schön mit solchen Profis zusammenzuarbeiten. Und schön, die Angela Wiedl zu Gast zu haben. In diesem Jahr gab es ja nicht nur diese CD, sondern auch ein Best-Of zum, und jetzt festhalten zuhause, 30-jährigen Bühnenjubiläum. Wahnsinn, oder?"

Wiedl: "Ja!"

Trenkwalder: "Also wenn man mit Null Jahren anfängt, dann sind 30 Jahre schnell vorbei. Was ist das für ein Gefühl, wenn man 30 Jahre Bühnen- und auch Liedererfahrungen so an sich vorbeiziehen lässt?"

Wiedl: "Ich muss sagen, es ist ein großartiges Gefühl und ich bin auch stolz darauf. Ich glaube, dass nicht viele Menschen das schaffen, dass sie solange in der Showbranche, sag ich mal, mit dabei sind. Bei den Führenden mit dabei sind. Und ich danke damit wirklich meinem Publikum ganz herzlich, dass sie mich in all den Jahren, in guten und in schlechten Zeiten, auch getragen haben."

Trenkwalder: "Wir zwei waren gemeinsam auf Tournee 1994, Lustige Musikanten, damals hat der Hiersk noch gelebt Rock und Granata war noch dabei. Und mein ganz persönlicher Lieblingstitel von dir. Den habe ich damals 60 Tage hintereinander gehört und den kann ich jetzt gar auswendig. Glaubst du mir das?" (lachen beide)

Wiedl: "Ich glaub dir das! Ja!"

Trenkwalder: (…singt das Lied an…) "und das hat mir voll gefallen. Der Bassist von „Otti Bauer & sein Musikantenexpress“ hat immer zu mir gepasst. Bom bom bom."

Wiedl: "Der Friedl!"

Trenkwalder: "Der Friedl! Eine wunderschöne Zeit haben wir gehabt. Seit dem sind wir uns immer wieder begegnet, und du bist eigentlich immer ganz die Gleiche geblieben. Das ist schon sehr erfreulich. Ich freu mich auch so, dass dein neues Album so funktioniert. Da möchte ich noch mal drauf zurückkommen. Ralf Siegel ist ja auch ein alter Hase, er wird es mir verzeihen, sogar altersmäßig, ein alter Hase. Hat man das Gefühl, wenn man mit ihm im Studio arbeitet, dass er immer noch motiviert ist oder knallt er einem auch manchmal so ein paar Sachen hin? Was hast du für Erfahrungen?"

Wiedl: "Also er ist, sag ich mal, für mich, einer der größten Komponisten unserer Zeit. Das schon einmal vorausgesetzt. Also wo ich mir denke - er hat sich das Kind in sich bewahren können, das heißt, er bringt eine Begeisterung an den Tag. Genauso hat er alles in sich. Er hat Melancholie in sich. Er hat Traurigkeit in sich und er ist wirklich ein begeisterungsfähiger und lustiger Lebensmensch. Mit ihm im Studio zu arbeiten ist sehr schön. Er fordert auch wahnsinnig viel. Er holt also wirklich vom Künstler alles raus. In den ganzen Jahren, wo wir jetzt zusammengearbeitet haben, war ein Titel dabei, wo ich gesagt habe, ich würde ihn gern singen. Er hat gesagt "Ja sing". "Nein", hat er dann gesagt. "Geh heim, lass es bleiben und…" Na, hab ich dann gesagt: "Ralf, lass es uns noch mal probieren." "Aha" hat er gesagt, jetzt kommen wir auf den Weg."

Trenkwalder: "Knallharte Arbeit im Studio! Ich habe beim Reinhören in das Album gemerkt, dass auf dem Album abgeschlossene, schöne Geschichten sind. Das ist ja in unserer Branche auch nicht üblich. Manchmal ist man schon froh, dass es sich überhaupt im Refrain reimt. Aber bei dir hat man das Gefühl, dass du einfach abgeschlossene, schöne Geschichten aus dem Leben erzählst."

Wiedl: "Eine Märchenerzählerin, ein Geschichtenerzählerin! Ja!"

Trenkwalder: "Das finde ich echt super! Eine Geschichte ist ganz besonders interessant, die heißt „München leuchtet“, und wird sehr oft auf der Bühne als „Münchner Kindl“ präsentiert. Was hast du denn für Beziehungen zu deiner Stadt? Kann man sich das vorstellen, bist du eine Münchnerin?"

Wiedl: "Ich bin eine geborene Münchnerin und ich liebe meine Stadt von ganzen Herzen. Also für mich gibt es keine schönere Stadt auf der Welt. Ich liebe es, Weißwurst zu essen. Ich liebe es, auf das Oktoberfest zu gehen. Ich liebe, sag ich mal, meinen alten Peter, die Frauenkirche und das Ambiente und den Flair von München. Und auch die Münchner selber, weil die sehr gebürtig sein. Also die Münchner sind rau, aber herzlich, wirklich ganz ehrliche, bodenständige Leute."

Trenkwalder: "Also ein echtes „Münchner Kindl“! Magst du unseren Zuschauern, nachdem wir viele Zuschauer haben, einen Restaurant-Tipp geben, den ich mir vielleicht auch zu Herzen nehmen könnte. Wo geht man in München super essen?"

Wiedl: "Also, da gibt es sehr viele Restaurant-Tipps. Wo ich privat gern hingehe ist zum Beispiel der Bayerische Hof, ins Trader Vic's oder Nockerberg beim Peter Pongratz. Das ist eine wirklich sehr, sehr gute altbayrische Lokalität und man kann hervorragend essen und sehr gutes Bier trinken."

Trenkwalder: "Und jetzt weiß ich auch ganz genau, wo ich das nächste Mal, wenn ich in München das Studio bei Gute Laune TV verlasse, hingehe auf a Bier und auf eine gemütliche Weißwurst. So, und jetzt ist es an der Zeit für unsere Videoweltpremiere auf Gute Laune TV. Hier gedreht in St. Michael, im wunderschönen winterkalten Lungau. Freut euch mit mir auf eine ganz interessante Geschichte von „Johnny & Marlen“. Und eines lege ich euch noch ans Herz: Das neue Album von Angela Wiedl. Es heißt „Der Engel an deiner Seite“. Ich verabschiede mich von dir. Danke, dass du da warst Angela! Alles Gute für das nächste Jahr. Eine große Tournee steht bevor. Du hast einiges vor. Danke, dass du da warst!"

Wiedl: "Bitte, Hubsi! Gern geschehn!"

Gute Laune TV bedankt sich bei Angela Wiedl für das Interview.

Sale 468x60
GLTV auf amazon channels